EU-Mehrwertsteuerreformen 2020: Was bringen die „Quick Fixes“?

Das Ziel ist klar: Vereinfachung der Mehrwertsteuervorschriften in der EU. Aber ist das überhaupt erreichbar?

In diesem Beitrag für „Tax Notes International“ nimmt die Steuerexpertin Aleksandra Bal, Senior Product Manager bei Vertex, mehrere Änderungen an den Mehrwertsteuervorschriften der EU unter die Lupe, die 2020 in Kraft treten sollen. Diese Änderungen (landläufig als „Quick Fixes“ bezeichnet), wirken sich auf Unternehmen aus, die im innergemeinschaftlichen Handel tätig sind.

Die Quick Fixes sollen die Mehrwertsteuervorschriften der EU vereinfachen und vereinheitlichen – inwieweit sie dies tatsächlich leistet können, ist allerdings fraglich. Die Verfasserin macht konstruktive Vorschläge, wie die Europäische Kommission sicherstellen kann, dass die Quick Fixes ihren Zweck erfüllen.

In ihrem Beitrag beantwortet sie u. a. folgende Fragen:

  • Welche Probleme sollen durch die „Quick Fixes“ behoben werden?

  • Welche Auswirkungen haben sie auf den innergemeinschaftlichen B2B-Handel?

  • Welche Ziele werden mit den einzelnen Maßnahmen konkret verfolgt?

  • Wann treten die Quick Fixes in Kraft?

Außerdem informieren wir Sie im Detail über die neuen Regelungen in Bezug auf Konsignationslager, Reihengeschäfte, Mehrwertsteuer-Identifikationsnummern und innergemeinschaftliche Lieferungen.