Drei Wege, sich Ihren „Platz am Tisch“ zu verdienen

  • 18.Dezember 2017

Im Laufe meiner Karriere hat eine Reihe von Fachleuten für indirekte Steuern mir gegenüber Bedauern darüber geäußert, dass sie nicht mit am Tisch saßen, als strategische Entscheidungen getroffen wurden. Dieses Bedauern betrifft nicht nur die Person, sondern wirkt sich auch auf das Geschäft aus. Unternehmen profitieren davon, wenn Entscheidungsträger relevante Steuerauswirkungen verstehen und berücksichtigen, bevor sie wichtige Entscheidungen treffen.

Steuerfachleute müssen sich zwar ihren „Platz am Tisch“ verdienen, die Methoden hierzu sind aber nicht allzu kompliziert. In den meistens Fällen reicht ein kleiner Perspektivenwechsel in Bezug auf die Frage, wie die indirekte Steuer dem Unternehmen dienlich sein kann. Die folgenden Schritte können Steuerfachleuten dabei helfen, ihren Platz am Tisch zu erhalten – zum Vorteil ihrer eigenen Karriere, aber auch zum Nutzen des Unternehmens und seiner Stakeholder:

  1. Sehen Sie das Unternehmen mit den Augen Ihrer Geschäftskollegen: Als Steuerfachleute müssen wir Informationen sammeln und Steuererklärungen einreichen. Am Ende des Tages ist es jedoch unsere Aufgabe, mit dem Rest des Unternehmens zusammenzuarbeiten, um die bestmöglichen Ergebnisse für unsere Endkunden und die Unternehmensbilanz zu erzielen. Wir können diese Aufgabe effektiver ausführen, wenn wir über unser Unternehmen informiert und „wachsam“ in Bezug auf sein Wettbewerbsumfeld sind (wie ich bereits  in einem vorherigen Beitrag erwähnt habe). Es ist auch hilfreich, aus dem Steuerbereich hervorzutreten und den Controller, die Leiterin der Shared Services, die Verantwortlichen für Verbindlichkeiten, den CIO und andere Mitarbeitende und Prozessverantwortliche kennenzulernen. Bei einem gelegentlichen Kaffee mit Ihren Geschäftskollegen können Sie diesen vermitteln, dass Sie sich für ihren Funktionsbereich und beruflichen Erfolg interessieren, was wiederum von Vorteil für das gesamte Unternehmen ist. Es ist wichtig, dass Sie ihren Anteil am Geschäft aus ihrer Perspektive sehen. Diese Sichtweise wird Ihnen wahrscheinlich dabei helfen, neue Wege zu finden, um sie bei der Bewältigung steuerlicher Herausforderungen zu unterstützen.
  2. Lösen Sie die Probleme Ihrer Kollegen: Eine effektive Steuerplanung hat tatsächlich Auswirkungen auf so gut wie jeden Bereich des Unternehmens. Wenn Sie denken, dass Steuern eine wichtige Überlegung sein sollten, schalten Sie sich ein und helfen Sie Ihrem Geschäftskollegen, das zu berücksichtigen. Im Kredit- und Inkassowesen können sich Steuern beispielsweise negativ auf die Forderungslaufzeit (Day Sales Outstanding, DSO) auswirken, eine Kennzahl, die Inkassoverantwortliche mit großer Mühe niedrig halten. In meiner Tätigkeit als Steuerverantwortliche in einem multinationalen Konzern zu einem früheren Zeitpunkt meiner Karriere habe ich darauf geachtet, dass mein Team versteht, wie Steuern DSOs im positiven Sinn verringern können, indem Fehler in der Steuerabrechnung und kurzfristige Zahlungen reduziert werden. Durch die direkte Zusammenarbeit mit der Kredit- und Inkassoabteilung konnte der operative Cashflow gesteigert werden. Das ist nur eines von vielen Beispielen.
  3. Sprechen Sie die Sprache des Unternehmens:  Wenn wir als Steuerfachleute dem Unternehmen helfen, sollten wir das Erreichte in der Unternehmensterminologie kommunizieren. Wenn das Unternehmen durch eine geschickte Änderung in der Steuerplanung einen erheblichen Geldbetrag einsparen konnte, teilte ich immer mit, wie sehr diese Einsparungen die Gewinnspannen in einem bestimmten Geschäftszweig verbesserten. Alle Fachleute wussten, dass ich als Partner an ihrer Seite arbeitete und somit sicherstellte, dass sie umfassend über die steuerlichen Auswirkungen jeder strategischen Geschäftsentscheidung informiert waren.

Zunächst müssen Sie sich einen Platz am Tisch verdienen, indem Sie zeigen, wie Ihr Wissen über das Geschäft und Ihre steuerliche Expertise kombiniert werden können, um die Unternehmensbilanz zu verbessern. Sobald Sie Ihren Wert für das Unternehmen beweisen, werden Sie einen dauerhaften Platz am Tisch erhalten. Was haben Sie bisher unternommen, um sich Ihren Platz am Tisch zu verdienen?

Bitte beachten Sie, dass der Blog zu Steuerangelegenheiten Informationen zu Bildungszwecken bietet, jedoch keine spezifische Steuer- oder Rechtsberatung. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Steuer- oder Rechtsberater, bevor Sie auf Grundlage dieser Informationen Maßnahmen ergreifen.

Entdecken Sie weitere Ressourcen von unseren Branchenexperten:

Peggi Rockefeller

Chief Tax Officer - Transaction Tax

Alle Ressourcen anzeigen von Peggi

Peggi Rockefeller is Chief Tax Officer-Transaction Tax, providing insight around tax department operations, U.S. indirect tax regulations and policies and emerging tax trends. Peggi has 25+ years’ experience in indirect tax. Peggi has a B.S. in accounting and computer science from The College of New Jersey and is a graduate of the IMD Finance and Business Control program. She is the founder of the Philadelphia Women's Tax Network.

View Newsletter Signup