Die wichtigsten fünf Ziele zur Verbesserung der Steuerprozesse

  • 02.Oktober 2013

In meinem letzten Beitrag habe ich erörtert, dass die Verwaltung von Steuerdaten weithin als eine der Hauptursachen für die Effizienz und Effektivität von Steuerprozessen angesehen wird. Zudem habe ich die jüngste Umfrage von Vertex zu Methoden zur Verbesserung von Steuerprozessen erwähnt, die das Feedback von über 300 Steuerfachleuten enthält.

Auf die Frage, welche Ziele ihre Steuerabteilungen verfolgen, um Prozessverbesserungen zu erreichen, gaben die Befragten an, dass das Thema Datenmanagement eine große Rolle spielt. Zu den am häufigsten genannten Zielen gehören:

  1. Der Zeitaufwand für die Erfassung der für die Steuerverfahren erforderlichen Finanzdaten sollte reduziert werden.
  2. Der Zeitaufwand für die Erstellung und Einreichung der Steuererklärungen sollte reduziert werden.
  3. Die Fehlerquoten in den nachgelagerten Steuerverfahren sollten reduziert werden.
  4. Die Datenintegrität sollte verbessert werden.
  5. Die für die Überprüfung der Steuerdaten zur Verfügung stehende Zeit sollte sich erhöhen.

Vier der fünf wichtigsten Ziele für die Verbesserung von Steuerprozessen beziehen sich auf Fragen des Datenmanagements. Der Grund hierfür ist, dass hohe Fehlerquoten in nachgelagerten Steuerprozessen in der Regel das Ergebnis von vorgelagerten Problemen des Datenmanagements sind.

Die harte Arbeit beginnt, wenn diese Probleme tatsächlich angegangen werden. Dies zeigt sich in vielen der Kommentare, die im Rahmen der Umfrage eingereicht wurden.

Einige dieser Kommentare deuten darauf hin, dass eine bessere Datenverwaltung umfassendere Prozessverbesserungen ermöglicht und zu größerer Effektivität in übergeordneten Fragestellungen führt:

  • „Technologie wird eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung unserer Prozesse spielen.“
  • „Automatisierung ist immer eine gute Sache. Durch sie können Mitarbeiter auf höherer Ebene an komplexeren Themen arbeiten.“

Andere Kommentare verdeutlichen die aufkommende Frustration, wenn Initiativen im Bereich der Steuertechnologie hinter den Erwartungen zurückbleiben oder wenn Steuerfachleute und Techniker nicht dieselbe Sprache sprechen:

  • „Die Abhängigkeit von der IT ist eine ungute Erscheinung, denn der IT-Support für das Steuerwesen ist meiner Erfahrung nach sehr schlecht. Dementsprechend versuche ich so weit wie möglich zu vermeiden, mich auf die IT zu verlassen. Sie bietet einen schlechten Kundenservice und ist nicht schnell genug.“
  • „Ich habe mir bereits die Finger verbrannt, als ich mich für misslungene Technologieinitiativen eingesetzt habe.“

In anderen Kommentaren kommt eine Form von Logik zum Ausdruck, der die meisten Steuer- und Technologieexperten, die an Bemühungen zur Verbesserung von Steuerprozessen beteiligt waren, voll und ganz zustimmen würden: „Das Steuerwesen ist wie andere Bereiche des Unternehmens. Wenn es einen ausreichenden ROI oder eine Risikominderung (Vermeidung ungünstiger Ergebnisse) gibt, dann wird die Investition genehmigt. Man könnte sagen, dass der Appetit auf Investitionen in steuerbezogene Prozessverbesserungen minimal ist, bis sie kostenmäßig gerechtfertigt sind.“

In den nächsten Beiträgen werde ich Strategien zur Prozessverbesserung, Beispiele für entsprechende Zielsetzungen und Taktiken vorstellen, mit denen führende Steuerabteilungen beeindruckende Renditen für ihre Investitionen in Verbesserungen des Steuerdatenmanagements erzielen.

Bitte beachten Sie, dass der Blog zu Steuerangelegenheiten Informationen zu Bildungszwecken bietet, jedoch keine spezifische Steuer- oder Rechtsberatung. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Steuer- oder Rechtsberater, bevor Sie auf Grundlage dieser Informationen Maßnahmen ergreifen.

Autor des Blogs

David Deputy, Strategic Development & Emerging Markets, Vertex Inc. Die Branchenexperten von Vertex bieten Einblicke in die unternehmerischen Auswirkungen steuerlicher Vorschriften, Richtlinien und deren Durchsetzung sowie aufkommende Technologietrends.

David Deputy

Director, Strategic Development & Emerging Markets

Alle Ressourcen anzeigen von David

David Deputy ist Director of Strategic Development and Emerging Markets und leitet die Entwicklung von Datenmanagementlösungen für Unternehmen. Herr Deputy bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen ERP-Lösungen, Steueranalytik und Unternehmens-Informationsdienst-Software mit. Er war außerdem bei Oracle beschäftigt und arbeitete in der Zentralabteilung für Finanzen und in der Bankenaufsicht. Herr Deputy hat einen MBA von Cornell und einen Abschluss in Finanzwesen von der University of Florida.

View Newsletter Signup