Resource Library Landing Page

Wann ein Upgrade der E-Commerce-Funktionalitäten angebracht ist

  • 21.Mai 2019

Es gibt einige gängige Gründe, warum sich Unternehmen in den Bereichen Business-to-Consumer (B2C) und Business-to-Business (B2B) in den meisten Branchen für ein Upgrade ihrer E-Commerce-Funktionalitäten entscheiden. Zudem gibt es bestimmte Herausforderungen, die Projektteams bei der Implementierung solcher Upgrades angehen sollten.

E-Commerce-Funktionalitäten

Überholte Technologie ist eine der häufigsten Ursachen für die Verbesserung von Prozessen und Technologien im E-Commerce. In einigen Fällen sind Upgrades von IT-Systemen und Anwendungen, die mit E-Commerce-Plattformen verknüpft sind, der Grund für die Notwendigkeit dieser Upgrades. So lässt sich beispielsweise ein bereits vorhandenes E-Commerce-System nicht einfach mit einem frisch aktualisierten ERP-System integrieren. Ein weiterer Grund für Investitionen dieser Art liegt in der kontinuierlichen Optimierung: Sobald ein Unternehmen über grundlegende E-Commerce-Funktionalitäten verfügt und diese reibungslos laufen, macht ein Hinzufügen weiterer Funktionen Sinn. Dies könnte z. B. ein mobiler Vertriebskanal sein, der das Kundenerlebnis verbessern und die Wirtschaftlichkeit steigern kann.

Unabhängig von der Motivation gibt es einige wichtige Faktoren, die den Erfolg von Upgrades einer E-Commerce-Plattform sicherstellen. Dazu gehören:

  • Ein großes und vielfältiges Projektteam: Wir haben festgestellt, dass erfolgreiche E-Commerce-Umsetzungen und -Upgrades in der Regel in der Marketingabteilung und nicht in der IT organisiert und vorangetrieben werden. Allerdings sollte die IT-Abteilung stark involviert sein. Gleiches gilt für Vertreter aus den Bereichen Versand, Fulfillment, Kundenservice, Steuern und anderen Bereichen, die sich auf das Kundenerlebnis auswirken. Die Projektleitung aus der Marketingabteilung neigt dazu, diese Bemühungen auf das Geschäft zu fokussieren.
  • Ein ganzheitliches Projektverständnis: Die Projektteams sollten den Umfang der durch eine neue E-Commerce-Plattform gebotenen Funktionalität genau verstehen, ebenso wie alle Prozesse und technologischen Integrationen, die zur Ermöglichung dieser Funktionalität erforderlich sind. Mit der Dokumentation dieser Anforderungen kann sichergestellt werden, dass die richtigen Personen genau dann in das Projekt eingebunden werden, wenn ihr Fachwissen benötigt wird.
  • Bereinigte Daten: Unzureichende Datenhygiene und uneinheitliche Daten sind sehr häufige Probleme, die schnell erkannt und adressiert werden müssen. Es ist weitaus kosteneffizienter, Datenprobleme in einem frühen Stadium des Projekts anzugehen, als sie bis zur Testphase aufzuschieben.
  • Ein vertrauenswürdiger Partner: Auch auf die Gefahr hin, dass es eigennützig klingt: Es ist hilfreich, mit einem Partner zusammenzuarbeiten, der Ihr Geschäft versteht und über fundierte E-Commerce-Kenntnisse verfügt. Sie sind schon genug damit beschäftigt, Ihr Unternehmen zu führen. Sie sollten sich nicht auch noch mit den technischen Aspekten von E-Commerce-Systemen und -Integrationen auseinandersetzen müssen.

Zu guter Letzt haben wir festgestellt, dass es äußerst hilfreich ist, die Mitarbeiter zu identifizieren, die für die einzelnen Aspekte des E-Commerce-Systems verantwortlich sind. So sollten Sie Ihre Betriebsexperten, Ihre Marketingexperten, Ihre Steuerexperten und Ihre Datentechnikexperten identifizieren. Stellen Sie im Zuge dessen auch sicher, dass sie die Prozesse dokumentieren, für die sie verantwortlich sind. Auf diese Weise laufen Sie nicht Gefahr, zu viel Expertenwissen zu verlieren, falls die entsprechenden Mitarbeiter tatsächlich im Lotto gewinnen und kündigen.

Bitte beachten Sie, dass der Blog zu Steuerangelegenheiten Informationen zu Bildungszwecken bietet, jedoch keine spezifische Steuer- oder Rechtsberatung. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Steuer- oder Rechtsberater, bevor Sie auf Grundlage dieser Informationen Maßnahmen ergreifen.

Entdecken Sie weitere Ressourcen von unseren Branchenexperten:

Darin Lynch

Irish Titan Founder and CEO

Alle Ressourcen anzeigen von Darin

Darin Lynch is the Founder and CEO of Irish Titan, a full service digital agency. Darin has over 25 years of digital, marketing, sales, technology and leadership experience in Fortune 100 financial firms, national retailers and start-up and early stage companies. Darin is a regular speaker and has been honored as a 40 Under 40 winner and one of the Real Power 50. He is a member of the Federal Reserve Board Small Business Council.

View Newsletter Signup

Unsere Lösungen entdecken

Entdecken Sie, wie unsere Technologielösungen und Software Sie dabei unterstützen können, Steuerabläufe zu rationalisieren, die Vorschriften einzuhalten und Ihr Unternehmen zu vergrößern.

Alle Lösungen durchsuchen
Business using tax technology solutions