Warum Wirtschaftsprüfer (und Steuerberater) dem Beruf den Rücken kehren

Vertex Inc. Sales & Use Tax Automation Solutions in the Cloud (SaaS)

Die große Kündigungswelle endete offiziell im Juli, aber falls Sie gehofft hatten, dass es zu einer großen Wende in Bezug auf die Verfügbarkeit von Talenten im Rechnungswesen kommen würde, ist hier ein Artikel im Wall Street Journal, aus dem das Gegenteil hervorgeht. Wirtschaftsprüfer und Steuerberater kündigen scharenweise, berichtet das Journal. Arbeitsplatzsicherheit und eine beständige berufliche Laufbahn reichen nicht aus, um sie zu halten und viele suchen angesichts eines zunehmenden Fachkräftemangels, der auch die Steuerabteilungen vor Herausforderungen stellt, nach anderen Optionen. 

Warum ist das so? Die im Artikel genannten beruflichen Erfahrungen und Entscheidungen von Fachkräften für die Rechnungslegung sind interessant. Ein wichtiger Grund für den Wechsel ist die Unzufriedenheit mit dem Gehaltsniveau, vor allem im Vergleich zu dem, was in der Technologiebranche und im Bankwesen geboten wird. Durch Stress und lange Arbeitszeiten verursachter Burnout ist ein weiterer. Die Hauptmotivation scheint jedoch der Wunsch nach weniger routinemäßiger, kreativerer und persönlich befriedigender Arbeit zu sein. In dem Artikel wird über eine Fachkraft berichtet, die eine Ausbildung zum Krankenpfleger in Erwägung zieht, in der Hoffnung, eine sinnvollere Beschäftigung und eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu finden. Eine andere erwägt einen Wechsel in die Beratung, um mit Menschen zu arbeiten, die mit Drogenmissbrauch oder psychischen Problemen zu kämpfen haben. 

Während einige Fachkräfte befürchten, dass generative KI ihnen einen Teil ihrer Arbeit abnehmen könnte, hoffen andere, dass sie mehr alltägliche Aufgaben übernimmt und es ihnen ermöglicht, früher in ihrer beruflichen Laufbahn komplexere Projekte in Angriff zu nehmen.  

Wie ich in diesem Beitrag berichtet habe, suchen einige Bundesstaaten nach Möglichkeiten, CPA-Zertifizierungen zu beschleunigen, um neue Hochschulabsolventen für den Beruf zu gewinnen. Es ist unwahrscheinlich, dass der Talentmangel dadurch kurzfristig ausgeglichen wird. Dennoch gibt es Maßnahmen, die Führungskräfte im Bereich Steuern und Finanzen ergreifen können. Wie Larry Mellon, Tax Director bei Vertex im Chief Tax Office, in diesem Beitrag aufgezeigt hat, kann die Automatisierung zur Verbesserung der Erfahrung der Mitarbeitenden beitragen, indem sie Rollen schafft, die erfüllender und weniger von intensiver manueller Arbeit geprägt sind. Sie können auch meinen Blog lesen, in dem es darum geht, wie fortschrittliche Steuerautomatisierung Vorteile bei Recruiting und Bindung von Mitarbeitenden bietet.


Bitte beachten Sie, dass der Blog zu Steuerangelegenheiten Informationen zu Bildungszwecken bietet, jedoch keine spezifische Steuer- oder Rechtsberatung. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Steuer- oder Rechtsberater, bevor Sie auf Grundlage dieser Informationen Maßnahmen ergreifen. Die im Blog zu Steuerangelegenheiten ausgedrückten Ansichten und Meinungen sind die der jeweiligen Autoren und spiegeln nicht notwendigerweise die offizielle Politik, Position oder Meinung von Vertex Inc. wider.

Autor des Blogs

Michael J. Bernard, Chief Tax Officer – Transaction Tax at Vertex Inc. Vertex's Chief Tax Office (CTO) provides insight regarding the impact of tax regulations, policy, enforcement, and emerging technology trends on global tax department operations.

Michael J. Bernard

Chief Tax Officer, Transaction Tax

Alle Veröffentlichungen von Michael Ansehen

Michael Bernard ist der Chief Tax Officer von Transaction Tax. In seiner Rolle bietet er Einblicke und Denkanstöße zu den Abläufen in der Steuerabteilung, der indirekten Steuererhebung in den USA, dem Steuerrisikomanagement und der Steuerpolitik sowie zu neuen Trends im Bereich Steuern. Er ist ein Steueranwalt auf Führungsebene mit vielfältiger Erfahrung in den Bereichen Unternehmenssteuern, Verwaltung sowie Finanzen und hat fundierte Kenntnisse des US-amerikanischen und internationalen Steuerrechts.

Bevor er zu Vertex kam, war Herr Bernard 28 Jahre lang in verschiedenen Führungspositionen im Bereich Steuern bei der Microsoft Corporation tätig, zuletzt als Senior Director – Tax Counsel. Herr Bernard leitete Teams in den folgenden Funktionsbereichen: Streitigkeiten im Zusammenhang mit direkter und indirekter Besteuerung, Vertrieb und Nutzung, Geschäftslizenzen, Eigentum, Steuer-IT, SOX und Telekommunikation. Er leitete auch eine Steuerzahlervertretung für Unternehmen beim Washington Department of Revenue und war Vorstandsmitglied des Washington Research Council. Herr Bernard hat außerdem bereits vor Verwaltungs- und gesetzgebenden Institutionen auf Bundes- und Staatsebene ausgesagt.

Herr Bernard hat sowohl einen J.D. als auch einen Bachelor of Science in Business Administration von der Creighton University. Er ist Teilzeitdozent für Recht im Master-of-Law-Programm an der University of Washington School of Law. Herr Bernard war außerdem fast 25 Jahre lang Mitglied des Vorstands, des Exekutivausschusses und Vorsitzender von Ausschüssen des Tax Executives Institute (TEI).

View Newsletter Signup

Vertex + CPA.com

By combining cutting-edge technology with a real-world understanding of corporate tax software and services, the Firm Advisory Program supports clients’ needs and ensures compliance while providing firms industry-leading outsourced technology options.

Learn More
Creative business team actively collaborating in office space