Globale Trends für indirekte Steuersätze 2020: Ein COVID-Anstrich

  • 30.Juni 2020

Bei einem Rückblick auf die erste Hälfte des Jahres 2020 ist klar, dass sich durch die Coronavirus-Pandemie (COVID-19) die globale Landschaft der indirekten Steuern neu gestaltet. Zu den bedeutendsten Veränderungen gehören zahlreiche Steuersatzänderungen und deutlich schnellere steuerpolitische Entscheidungen der Regierungen und ihrer Steuerbehörden.

In den ersten zwei Monaten des Jahres 2020 wurden die meisten Steuersatzänderungen im digitalen Bereich beschlossen: Länder setzten die Einführung von Maßnahmen für E-Commerce-Transaktionen fort und legten dabei einen Fokus auf Marktplätze. Zusätzlich beschloss eine Handvoll Länder, sich der Bewegung zur Einführung ermäßigter indirekter Steuersätze für elektronische Publikationen anzuschließen, während andere Budgetgespräche führten.

Anfang März veränderte sich die Lage abrupt, als eine erste Welle an Steueränderungen als Reaktion auf den durch COVID-19 verursachten wirtschaftlichen Schaden verabschiedet wurde. Länder haben weltweit vorübergehend die indirekten Steuersätze für lebensnotwendige Güter gesenkt, um die COVID-19 Pandemie zu verhindern und zu kontrollieren. Mehr als 40 Länder haben Hilfsmaßnahmen für den Import wichtiger medizinischer Ausrüstung etwa zur Sauerstoffversorgung und zur Durchführung von COVID-Tests erlassen. 25 Länder haben ermäßigte Steuersätze oder Befreiungen für die Inlandslieferung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und Hygieneartikeln eingeführt; etwa 20 Länder haben die gleiche Maßnahme für die Inlandslieferung lebensnotwendiger medizinischer Ausrüstung ergriffen.

Einige Länder gingen noch einen Schritt weiter, indem sie die indirekten Steuersätze für jene Materialien senkten, die für die Ausrüstung von COVID-19-Testeinrichtungen oder Akutkrankenhäusern notwendig sind. In einer Handvoll Länder gab es gezielte Steuersatzsenkungen für Unterstützungsdienste für Menschen mit Behinderung, ältere oder chronisch kranke Menschen, wie etwa persönliche Pflegedienste oder Übersetzungsdienste für Menschen mit Hörbeeinträchtigung. Eine kleine Anzahl von Ländern hat auch die indirekten Steuersätze für Grundnahrungsmittel und Versorgungsleistungen wie Wasser- und Stromversorgung gesenkt.

Eine zweite Welle an Steuermaßnahmen nahm Mitte Mai konkrete Formen an. Länder, in denen die Infektionskurve abgeflacht war, schwenkten auf temporäre Fördermaßnahmen um in der Absicht, die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abzuschwächen. Obwohl diese Maßnahmen länderspezifisch sind und davon abhängen, welche Branchen am meisten von der COVID-19-Krise betroffen waren, wurden sie tendenziell in den Bereichen Tourismus, Gastgewerbe, Transport und Kultur ergriffen.

Während der beiden Wellen an Steuererleichterungen haben einige Länder (Costa Rica, Mexiko, Norwegen und Großbritannien) eine temporäre Senkung der normalen oder ermäßigten indirekten Steuersätze durchgeführt oder in Erwägung gezogen und verlängern sogar die Laufzeit dieser temporären Senkungen. Jamaika und Kenia senken den Standardsatz dauerhaft. Saudi-Arabien hat in dem Bestreben, verlorene Umsätze wettzumachen, einen anderen Weg eingeschlagen – eine Verdreifachung des normalen indirekten Steuersatzes mit einer Frist von etwas mehr als zwei Wochen.

Ein weiterer neuer Trend, den wir momentan beobachten, ist die rasche Einführung neuer Steuersätze. Länder, die normalerweise schwer einen Konsens finden, beschließen Maßnahmen über das Wochenende. In Großbritannien wurde die Einführung eines Nullsatzes für elektronische Publikationen um sechs Monate vorgezogen und in Belgien wurde der heftig diskutierte ermäßigte Steuersatz für alkoholfreie Getränke in Restaurants ohne jeden Widerstand verabschiedet.

Angesichts dieser beschleunigten Entscheidungsprozesse müssen sich in diesen Ländern tätige Unternehmen darauf einstellen, rasch reagieren zu müssen. Vertex unterstützt weiterhin Unternehmen rund um den Globus, indem wir die Anzahl der Datenaktualisierungen erhöhen und unseren Kunden in dieser herausfordernden Situation Zugang zu genaueren und aktualisierten Inhalten in Bezug auf indirekte Steuern ermöglichen.

Da viele Länder weiterhin mit Ausbrüchen von COVID-19 zu kämpfen haben, wird es interessant zu sehen, wohin sich der steuerpolitische Fokus in der zweiten Jahreshälfte verschiebt. Wir erwarten mehr länderspezifische Unterstützungsmaßnahmen, wenn auch noch unbekannt bleibt, welche dieser Maßnahmen indirekte Steuern betreffen könnten. Bleiben Sie dran, während wir Sie über die neuesten globalen Steuertrends auf dem Laufenden halten.

Bitte beachten Sie, dass der Blog zu Steuerangelegenheiten Informationen zu Bildungszwecken bietet, jedoch keine spezifische Steuer- oder Rechtsberatung. Konsultieren Sie immer einen qualifizierten Steuer- oder Rechtsberater, bevor Sie auf Grundlage dieser Informationen Maßnahmen ergreifen. Die im Blog zu Steuerangelegenheiten ausgedrückten Ansichten und Meinungen sind die der jeweiligen Autoren und spiegeln nicht notwendigerweise die offizielle Politik, Position oder Meinung von Vertex Inc. wider.

Autor des Blogs

Thomas Steppe ist Global Tax Leader in der Abteilung Indirect Tax Research bei Vertex Inc. Die Branchenexperten von Vertex bieten Einblicke in die unternehmerischen Auswirkungen steuerlicher Vorschriften, Richtlinien und deren Durchsetzung sowie aufkommender Technologietrends.

Thomas Steppe

Global Tax Leader, Indirect Tax Research

Alle Ressourcen anzeigen von Thomas

Thomas Steppe ist ein Global Tax Leader in der Abteilung Indirect Tax Research. In seiner Rolle ist er für die globalen Recherchen zum Thema Umsatzsteuer für die Steuertechnologie-Lösungen von Vertex verantwortlich. Herr Steppe verfügt über mehr als zwölf Jahre Erfahrung im Bereich Umsatzsteuer, sowohl in beratender Funktion als auch als interner Umsatzsteuer-Verantwortlicher und hat einen Master-Abschluss in Rechnungswesen und Betriebswirtschaft.

View Newsletter Signup