Steuerfragen: Vorteile von Edge Computing für IT und Sicherheit

Wie Vertex O Series Edge dabei helfen kann, IT-Sicherheit und technische Herausforderungen zu behandeln

Cloud computing and Big data concept. 5G connectivity of digital data and futuristic information. Abstract hi-speed internet of things IOT big data cloud computing.

Zusammenfassung

Einer von Vertex in Auftrag gegebenen Forschungsstudie von Forrester Consulting zufolge waren 83 % der befragten IT-Direktoren an einer Containerisierung/Edge-Architektur „interessiert“ oder „sehr interessiert“. Dieses Interesse beruht auf der Fähigkeit der Edge-Technologie, zahlreiche IT-Probleme zu lösen, darunter Sicherheit, Einheitlichkeit, Agilität und mehr. Hören Sie, wie Eric Christian, Principal Architect of Innovation bei Vertex, über diese Vorteile, weitere Ergebnisse der Forrester-Umfrage und darüber spricht, was IT-Experten bei der Implementierung von Steuertechnologie beachten sollten. Für weitere Informationen über Edge Computing hören Sie sich unseren vorherigen Podcast an, Steuerfragen: Was ist Edge Computing? Eine Einführung.

Tax Matters Podcast Series with Vertex Inc.
WIR WEISEN DARAUF HIN, DASS DIE IM PODCAST „STEUERFRAGEN“ ANGEGEBENEN INFORMATIONEN ALS BEITRAG ZUM ALLGEMEINWISSEN UND NICHT ALS STEUER- ODER ANDERWEITIGE RECHTLICHE BERATUNG ZU VERSTEHEN SIND. SIE SOLLTEN DIESE INFORMATIONEN NICHT ALS HANDLUNGSGRUNDLAGE VERWENDEN, OHNE ZUVOR EINEN QUALIFIZIERTEN STEUER- ODER RECHTSBERATER HERANZUZIEHEN. DIE IN „STEUERFRAGEN“ ZUM AUSDRUCK GEBRACHTEN ANSICHTEN UND MEINUNGEN SIND DIE DER BEITRAGENDEN UND GEBEN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE OFFIZIELLEN RICHTLINIEN, STANDPUNKTE ODER MEINUNGEN VON VERTEX INC. WIEDER.

Allison G.: Willkommen bei Steuerfragen, einem Podcast von Vertex! Ich bin Allison G., Senior Content Marketing Specialist bei Vertex.

In dieser Folge erörtert Eric Christian, Principal Architect of Innovation bei Vertex, mit dem Wirtschaftsjournalisten Eric Krell, was IT-Führungskräfte über Edge Computing im Zusammenhang mit Steuern wissen sollten.

Eric stellt zunächst Vertex O Series Edge vor, unser neues, Cloud-basiertes System und wie es Steuerunternehmen unterstützt. 

Als nächstes geht Eric zur IT-Abteilung über. Er spricht über Probleme im Zusammenhang mit IT und die technischen Herausforderungen, die O Series Edge angeht. 

Eric untersucht außerdem die Forrester-Studie zu Edge-Computing-Lösungen. Die Studie bietet Einblicke in den Wert, den IT-Entscheidungsträger von Edge-Computing-Lösungen für die Steuer erwarten können.

Jetzt übergebe ich an Eric und Eric ...

Eric Krell: Danke, dass Sie sich wieder mit mir unterhalten, Eric. In unserem ersten Podcast zu Steuerfragen sprachen Sie über Vertex O Series Edge, einige der Branchen, für die es hervorragend geeignet ist und seine Vorteile. Bevor wir auf die Funktionen der Lösung mit Schwerpunkt IT eingehen, beginnen wir mit einer Zusammenfassung. Was ist O Series Edge und welche Arten von Herausforderungen im Steuermanagement werden damit behandelt?

Eric Christian: O Series Edge ist ein neues Produktangebot von Vertex, das Steuerberechnungen am Ort des Bedarfs ermöglicht. Zu den wichtigsten Problemen, die angegangen werden, gehören schnellere Aktualisierungen und sicherzustellen, dass die Steuer immer berechnet wird. 

Eric Krell: Bitte nennen Sie uns einige weitere steuerliche oder geschäftliche Vorteile, die von der Lösung geboten werden.

Eric Christian: Also, das Wichtigste ist, dass man sich bei der Steuerberechnung nicht mehr auf das Internet verlassen muss – das ist großartig. Ein weiterer Vorteil ist die Verbesserung der Berechnungsleistung durch die Beseitigung der Netzwerklatenz. Es verbessert die Skalierbarkeit durch die Verwendung von branchenüblichen Tools. Sie können Container immer wieder bereitstellen und ganz einfach skalieren. Außerdem verbessert es die Sicherheit, da die Berechnung hinter der Firewall des Unternehmens erfolgt und die Transaktionsdaten die Firewall niemals verlassen. Vom Standpunkt der Sicherheit aus gibt es keinen Grund zur Sorge. 

Eric Krell: Wenden wir uns nun den Leuten in der IT-Abteilung zu. Was ist das größte IT-Problem, für dessen Behandlung O Series Edge entwickelt wurde? 

Eric Christian: Das ist ganz einfach: Kontrolle. Die IT braucht Kontrolle. Und warum braucht sie Kontrolle? Wenn Sie an eine Transaktion denken, gibt es einen Pfad. Es gibt verschiedene Dinge, die während einer Transaktion passieren, wie die Verarbeitung Ihrer Kreditkarte, die Validierung des Inventars, diese Dinge. Einer dieser Schritte ist die Besteuerung des gesamten Vorgangs, den wir Transaktionspfad nennen. Wenn irgendetwas in diesem Transaktionspfad den Prozess unterbricht, hat das Auswirkungen auf die Transaktion. Wenn das immer wieder passiert, hat das Auswirkungen auf das Geschäft. Wenn solche Dinge passieren, wird die IT gebeten, das Problem zu beheben. Wenn sie keine Kontrolle hat, kann sie es nicht beheben. Wir geben ihr diese Kontrolle.

Eric Krell: Gibt es noch andere häufig auftretende IT-Probleme, bei deren Minderung die Lösung hilft?

Eric Christian: Natürlich – Sicherheit. Transaktionsdaten sind erforderlich, um genaue Steuern zu ermitteln und mit Edge verlassen die Transaktionsdaten niemals die Firewall. Sicherheit ist also ein wichtiges Thema. Das andere ist, wie ich es bereits erwähnt habe, Skalierbarkeit. Unternehmen können eine große Anzahl von Containern einsetzen, um die Last zu bewältigen. Mit modernen Tools können sie je nach verarbeitetem Transaktionsvolumen sogar automatisch nach oben oder unten skalieren. Während der normalen Verarbeitung können sie vielleicht zwei oder drei Container ausführen, aber am Black Friday können sie es bis auf zehn skalieren, damit sie nicht für Server zahlen, die sie nicht brauchen. Eine andere Sache ist die Leistung. Wenn wir über Leistung im Bereich der Tax Engine sprechen, ist es wichtig zu wissen, dass es nicht nur darum geht, wie schnell die Transaktion ausgeführt wird. Das liegt daran, dass mehr als 90 Prozent der Transaktionen sehr schnell sind, weniger als Sekunden, also bemerkt niemand die Leistung.

Wenn wir in diesem Bereich über Leistung sprechen, sprechen wir über konstante Leistung. Sich jedes Mal auf eine schnelle Berechnung verlassen zu können – das ist es, was Unternehmen wirklich brauchen … Wir eliminieren diese Netzwerklatenz, damit wir bei allen Transaktionen eine gleichbleibende Leistung erhalten.

Eric Krell: Können Sie uns sagen, wie O Series Edge IT-Teams unter dem Gesichtspunkt der Agilität unterstützt? 

Eric Christian: Natürlich. Ich habe gerade über Skalierbarkeit gesprochen, das ist meiner Meinung nach das Wichtigste. Der andere wichtige Aspekt ist die schnelle Übernahme von neuen Steuerregeln. Regierungsbehörden auf der ganzen Welt ändern ständig ihre Steuervorschriften, und manchmal benachrichtigen sie uns darüber sehr kurzfristig. Wenn diese Architektur und Umgebung richtig konfiguriert sind, kann sie Container in nur wenigen Minuten in einer gesamten Organisation bereitstellen. Und ein weiterer Punkt ist, dass IT-Organisationen wirklich Einblick in alle ihre Container haben müssen, um agil zu sein. Mit Edge haben sie Einblick in alle Container-Instanzen, die in ihrer Organisation ausgeführt werden. Sie sehen CPU-Auslastung, Arbeitsspeicher, Transaktion, Leistung, alle diese Dinge.

Eric Krell: Forrester hat eine Untersuchung im Auftrag von Vertex über das Interesse an einer containerisierten Edge-Tax-Lösung durchgeführt. Erzählen Sie mir etwas über die Beweggründe für die Untersuchung und wie sie durchgeführt wurde.

Eric Christian: Wir wussten schon durch die Gespräche mit unseren Kunden, dass diese Architektur gewünscht war. Wir haben uns an Forrester gewandt, um ein genaueres statistisches Bild zu erhalten und unsere Annahmen zu bestätigen. Forrester hat mehrere Mitglieder unseres Teams interviewt und anschließend 400 IT-Experten befragt, die für den Kauf von Steuersoftware verantwortlich sind.

Eric Krell: Und was haben Sie über das Interesse von IT-Führungskräften an einer Edge-Lösung für Steuern erfahren? 

Eric Christian: Es ist wirklich interessant – nicht nur, was wir über das Interesse an der Lösung erfahren haben, sondern auch, was [die Umfrageergebnisse] über den aktuellen Stand unserer Branche und der IT aussagen. Zunächst einmal war das Interesse sehr hoch: 83 % der Befragten gaben an, „interessiert“ oder „sehr interessiert“ an einer Containerisierung/Edge-Architektur zu sein.

Eric Krell: Ausgezeichnet. Sagen Sie mir, was Sie sonst noch aus der Untersuchung gelernt haben.

Eric Christian: Das ist sehr aufschlussreich. In den letzten drei Jahren ist der Anteil der Steuersoftware-Implementierungen vor Ort von 57 % auf 10 % zurückgegangen. Was ist geschehen? Sie sind jetzt in der Cloud. Cloud-Implementierungen stiegen von 30 % auf 48 %. Das ist eine riesige Verschiebung. Und wir haben herausgefunden, dass es ganz eindeutige Gründe für den Wechsel gab: Supportkosten und schnellere Updates. Warum Supportkosten? Das ist wirklich ein verbreiteter Trend in der IT. Sehr viele IT-Organisationen haben versucht, die Kosten zu senken und das ist möglich, indem sie mit vielen verschiedenen Softwareanwendungen in die Cloud gehen. Und dabei wird die Steuer nicht berücksichtigt. Es ist einfach die Art und Weise, wie IT-Organisationen in den letzten Jahren gearbeitet haben. 

Der andere [Grund] sind schnellere Updates. Ich habe schon darüber gesprochen, dass sich Steuervorschriften regelmäßig ändern und dass man in der Lage sein muss, sie schnell zu übernehmen. Dies ist einer der Gründe für den Wechsel in die Cloud, da sie sich darauf verlassen können, dass ein Drittunternehmen diese Aktualisierung für sie durchführt. Deshalb haben sie gewechselt. Aber nach dem Wechsel sagen 83 %, dass ihre Steuersoftware ohne Internetverbindung nicht ordnungsgemäß funktioniert. Das ist sehr aufschlussreich. Sie sind auch besorgt über die Sicherheit und den allgemeinen Mangel an Kontrolle beim Check-out-Prozess. Das ist auch sehr wichtig und sehr aufschlussreich für das, was wir hier tun. Auf die Frage, warum sie interessiert sind, antwortete die Gruppe der lokalen Anwender, dass sie wiederum verringerte Supportkosten und schnellere Aktualisierungen wünschten, während die Cloud-Anwender sagten: „Wir wollen die Abhängigkeit vom Internet verringern und Sicherheit und Kontrolle verbessern.“ Diese Forrester-Umfrage hat uns die Augen geöffnet.

Eric Krell: Was sollten IT-Teams bei dieser Art von Steuerlösung noch beachten? Gibt es zum Beispiel etwas, das sie ihre Steuerkollegen fragen sollten, bevor sie O Series Edge oder eine ähnliche Lösung implementieren?

Eric Christian: Ich würde ihren Steuerkollegen nur sagen: Sie sollten bedenken, dass sich für Steuerexperten eigentlich nicht viel ändern sollte. Ihre Erfahrungen sollten grundsätzlich dieselben sein. Sie konfigurieren ihren Nexus weiterhin an denselben Standorten. Sie erhalten ihre Berichte an denselben Standorten. Der Unterschied besteht hier darin, dass sie sicherstellen können, dass ihre Steuern konstant mit einer besseren Leistung in einer viel ausgefeilteren Architektur als heute berechnet werden. 

Eric Krell: Eric, vielen Dank für das heutige Gespräch und ich freue mich darauf, Sie bald wieder zu treffen.

Eric Christian: In Ordnung, danke!

Alison G: Vielen Dank, dass Sie sich Steuerfragen, einen Podcast von Vertex, angehört haben … Kommen Sie bald wieder hier vorbei, um weitere Folgen zu hören.

Dieses Transkript wurde aus Gründen der Verständlichkeit bearbeitet.

Explore Vertex O Series Edge

Calculate tax at the point of transaction using edge computing.

Explore Product
Vertex Tax Implementation Services